mB-Jugend: TV Offenbach – TSG Haßloch 33:35 (15:18)

Offenbach, 12. November 2017

Auswärtssieg! Im Derby gegen die mB-Jugend des TV Offenbach gelingt den Haßlocher Jungbären der erste Auswärtssieg der Saison und das in der selbsternannten „Hölle Süd“, die mit mehr als 50 Zuschauern für ein Spiel der mB-Jugend gut besucht war.
Die TSG Haßloch eröffnete das Spiel und ging durch Leo mit 0:1 in Führung. Nicht einmal 2 Sekunden später stand es 1:1 und so rasant ging es in den ersten 5 Minuten des Spiels weiter. Die Tore vielen links wie rechts innerhalb von 20 – 40 Sekunden. Die TSG Haßloch führte zu diesem Zeitpunkt mit 4:6 konnte die Führung zwischenzeitlich auf 4 Tore ausbauen und ging mit einer 15:18 Führung in die Halbzeitpause.
Die mitgereisten Fans der Haßlocher Jungbären waren stolz auf Ihre Mannschaft, denn die deutliche Steigerung in der Abwehrleistung, die sich bereits im Spiel gegen die TSG Friesenheim 2 gezeigt hatte wurde noch einmal getoppt. Die Achse mit Leo, Philipp, Paul und Ben hat hier einen sehr guten Job gemacht und als Luca und Jonas eingewechselt wurden haben diese nahtlos an diese Leistung angeschlossen. Es war Bewegung, Dynamik in der Abwehrarbeit und die Absprachen passten. Wenn der TV Offenbach dann einmal durchkam, dann scheiterte man am sehr guten Haßlocher Schlussmann Tim. Weiterhin war es der Tag der Haßlocher Linkshänder und Außenspieler. Jannis, Aurel und Lennart erzielten zusammen 24 Tore.
Doch wie würde es nach der Pause weitergehen? In den vergangenen Spielen hatten die Haßlocher Jungbären oftmals einen Durchhänger nach der Halbzeitpause und auch in der „Hölle Süd“ konnte die mB-Jugend des TV Offenbach die ersten beiden Treffer in der zweiten Halbzeit erzielen und den Abstand auf ein Tor verkürzen. Nach 29 Minuten stand es Unentschieden und in der gleichen Minute ging der TV Offenbach durch einen 7-Meter in Führung. In den nächsten 5 Minuten war die Partie total ausgeglichen, dann leitete Lennart mit dem 24:25 für die TSG Haßloch die Wende ein und mit einem kleinen Lauf in dem Jannis (durch 7-Meter), Leo und Ben für die TSG Haßloch trafen. Konnte sich die TSG auf 24:28 absetzen.
Jetzt konnte man es förmlich spüren, die Haßlocher Jungbären wollten diesen Sieg mit nach Hause nehmen und jeder Spieler gab sein Bestes. Einmal mehr sei Leo hier erwähnt, der in der Abwehrmitte hervorragend agierte und seine Mitspieler mitnahm – hart, kompromisslos aber zu jeder Zeit fair!
In dieser Phase konnte die Mannschaft jetzt auch ihre Variabilität zeigen. Trainer Max Zech stellte im Angriff auf zwei Kreisläufer um und dadurch kam es immer häufiger zu Lücken in der Abwehr des TV Offenbach, die von den Haßlochern für Treffer genutzt werden konnten.
Nachdem in der 47 Minute sowohl der Haßlocher Spieler Luca nach einem Foulspiel, als auch sein Offenbacher Gegenspieler von dem guten und vor allem sehr konsequent agierenden Schiedsrichter eine Zwei-Minuten-Strafe erhielten, konnte im nachfolgenden 7-Meter Offenbach auf 32:34 verkürzen. Doch die Jungbären ließen sich auch jetzt nicht aus dem Konzept bringen und entschieden das Spiel mit 33:35 für sich.
Das war ein sehr wichtiger Sieg für die Haßlocher Jungbären, der zeigt, dass die Mannschaft reift und die Arbeit des Trainergespanns Max Zech und Steffen Götz Früchte trägt. Auch das neue Jugendkonzept der TSG von Peter Henkes, dass die mA- und mB-Jugend verzahnt soll hier nicht unerwähnt bleiben, denn einige der Leistungsträger heute, trainieren bei der mA-Jugend mit und haben diese in den letzten Wochen auch bei Spielen aktiv unterstützt, was sich meines Erachtens vor allem in der gesteigerten Abwehrleistung und dem Selbstvertrauen der mB-Jugendspieler bemerkbar macht.
Bester Werfer aus den Reihen der TSG Haßloch war Janis mit 10 Treffern, davon 5 Tore durch 7-Meter ohne einen Fehlwurf, gefolgt von Aurel mit 8 Toren und Lennart und Leo mit je 6 Toren. Leider auch dieses Mal ein Wermutstropfen. Paul schied in der ersten Hälfte mit einer Verletzung aus. Wir drücken die Daumen, dass nichts Schlimmeres passiert ist und er schnell wieder am Training teilnehmen kann.

(Kai Lau)