mB-Jugend Saison 2017/18 – Qualifikation Pfalzliga

Haßloch, 28. Mai 2017

Die mB-Jugend der TSG Haßloch erreicht auf der heimischen Platte den zweiten Platz hinter der TSG Friesenheim 2 und konnte sich damit für die kommende Saison direkt für die Pfalzliga qualifizieren. Wir wünschen den Jungs, Trainer Max Zech und Co-Trainer Steffen Götz alles Gute und eine erfolgreiche Zeit in der Pfalzliga.

Die Tabelle:

  Nr Mannschaft Spiele + ± Tore D Punkte  
1 TSG Friesenheim 2 3/3 3 0 0 60:33 27 6:0
2 TSG Haßloch 3/3 2 0 1 40:47 -7 4:2
3 HSG Lingenf/Schweg 3/3 1 0 2 42:50 -8 2:4
4 mJ Mundenh/Rhghm 3/3 0 0 3 36:48 -12 0:6

 

Die Einzelergebnisse:

Datum   Zeit Heim Gast Tore Punkte    
28.05.17 11:00 HSG Lingenf/Schweg TSG Haßloch 13:14 0:2
28.05.17 11:45 TSG Friesenheim 2 mJ Mundenh/Rhghm 17:9 2:0
28.05.17 12:45 TSG Haßloch TSG Friesenheim 2 10:20 0:2
28.05.17 13:30 mJ Mundenh/Rhghm HSG Lingenf/Schweg 13:15 0:2
28.05.17 14:30 TSG Haßloch mJ Mundenh/Rhghm 16:14 2:0
28.05.17 15:15 HSG Lingenf/Schweg TSG Friesenheim 2 14:23 0:2

 

Der Verlauf der Qualifikation aus der Sicht der TSG Haßloch

Im ersten Spiel der Qualifikation traf die mB-Jugend der TSG Haßloch auf die HSG Lingenfeld/ Schwegenheim. Unsere Jungs hatten sich für das Qualifikationsturnier einiges vorgenommen, konnten dies zum Beginn der Partie allerdings nicht auf die Platte bringen. So agierten die Haßlocher Jung-Bären unsicher, nervös und mit zu vielen technischen Fehlern. Dies konnte die HSG Lingenfeld/ Schwegenheim nutzen, um einfache Tore zu erzielen, jedoch gelang es ihr nie, sich weiter als mit zwei Toren abzusetzen. Zur Halbzeit stand es 6:6.

Die mB-Jugend der TSG Haßloch hatte auch beim Start in die zweite Hälfte Probleme, kämpfte sich dann jedoch wieder heran, schaffte den Ausgleich zum 9:9 und ging mit einem Tor in Führung. Diese Führung gab sie dann in der absolut spannenden Partie bis zum Endstand von 13:14 nicht mehr her.

Die besten Werfer aus den Reihen der TSG Haßloch waren Luca und Max mit je 4 Treffern. Max konnte den entscheidenden Treffer erzielen und auch Hendrik im Tor hatte einen großen Anteil daran, dass dieses Spiel gewonnen werden konnte.

Trainer Max Zech sieht das so: „Nach den anfänglichen vielen technischen Fehlern hat sich die Mannschaft selbst wieder ins Spiel gebracht. Wir haben aufgrund der Mannschaftsleistung gewonnen. In diesem Jahrgang gibt es keinen Star. Der Star ist die Mannschaft! D.h. wir gewinnen, wenn wir alle Stationen ausnutzen, unsere guten Außen ins Spiel bringen und als Gemeinschaft funktionieren. Den Rückhalt liefern uns dabei unsere zwei guten Torhüter.“

Im zweiten Spiel des Tages traf die mB-Jugend der TSG Haßloch auf die TSG Friesenheim 2. Hier merkte man vor allem zum Beginn des Spiels, dass sich die Haßlocher von dem großen Namen „Friesenheim“ beeindrucken ließen und auch von der Körperlichkeit, mit der die Spieler von Friesenheim agierten. Mit dieser gesunden Härte und Körperlichkeit, musste man zuerst einmal lernen umzugehen. Dies gelang im Laufe des Spiels, aber die TSG Friesenheim 2 konnte die erste Halbzeit mit 7:3 klar für sich entscheiden.

In der zweiten Halbzeit baute die TSG Friesenheim 2 diese Führung kontinuierlich zum Endstand von 20:10 aus. Bester Werfer aus den Reihen der TSG war Lennart mit 4 Toren. Gegen Ende des Spiels hatten Max und Steffen, die Trainer der mB-Jugend der TSG Haßloch, bereits den Führungsspielern Pausen verschafft, damit diese für das kommende und entscheidende Spiel etwas geschont werden konnten.

Als Gastgeber des Qualifikationsturniers hatte sich die mB-Jugend der TSG Haßloch das Ziel gesetzt, sich direkt für die Pfalzliga zu qualifizieren, aber auch die letzte Partie des Qualifikationsturniers gegen die mJ Mundenheim / Rheingöneim war zum Beginn geprägt durch viele technische Fehler und einfache Ballverluste der Haßlocher. Die Mannschaft war unkonzentriert, vielleicht hatte sie die hohe Niederlage gegen die TSG Friesenheim 2 noch nicht verarbeitet. Zur Halbzeit stand es 6:9 und die mJ Mundenheim / Rheingöneim konnte zum Beginn der zweiten Hälfte die Führung auf bis zu 4 Tore ausbauen. Trainer Max Zech: „Nach der Halbzeit lagen wir kurzfristig mit 4 Toren zurück, dies war ein kurzer Schock, aber meine Mannschaft hat dann Moral bewiesen und sich wieder zurück ins Spiel gekämpft und konnte das entscheidende Spiel mit einem verdienten Sieg für Haßloch beenden.“

Beste Werfer der TSG Haßloch waren Paul und Lennart mit je 3 Toren. Das Spiel wurde mit 16:14 Toren gewonnen, einen großen Anteil an diesem Sieg hatten Philipp, Lukas und Lennart, der in der Schlussphase durch seine Schnelligkeit und seinen Kampfgeist bei den Tempogegenstößen das Spiel drehen konnte.

Wir bedanken uns bei allen Verantwortlichen für den reibungslosen Ablauf dieses Qualifikationsturniers. Bei den Unparteiischen für Ihre guten Leistungen, bei Peter Henkes für die Vorbereitung des Qualifikationsturniers, bei Anja Köglmeier für die Umsetzung und Koordination der Helfer und bei Peter Löhlein, der es wieder einmal geschafft hat eine Vielzahl von Eltern zu motivieren – zu Kuchen und weiteren Sachspenden und zur Hilfe beim Aufbau, Verkauf und Abbau.

Last but not least, danken wir allen Mannschaften, Trainern und den mitgereisten Fans für diesen fairen und spannenden Turniertag. Trainer Max Zech: „Wir haben unser Ziel ‚Pfalzliga‘ erreicht und freuen uns auf die vor uns liegenden Spiele in der Pfalzliga. Ich hatte es ja bereits beim Elternabend gesagt, die Mannschaft hat das Potential, um in dieser Klasse zu spielen und weiter zu reifen.“

Kai Lau