Arbeitssieg für unsere mE-Jugend in Speyer

Das Auswärtsspiel unserer E-Bären beim TSV Speyer war nichts für schwache Nerven. Am Ende standen zwei verdiente Punkte auf unserer Habenseite, doch zuvor hatten es die TSG-Buben unnötig spannend gemacht.

In der ersten Hälfte legten unsere Jungs los wie die Feuerwehr und führten – trotz zahlreicher ungenutzter 100%iger Torchancen – in der 15. Spielminute bereits mit 13:4. Durch Nachlässigkeiten in der Abwehr und im Angriff hieß es zur Pause zwar „nur“ noch 13:7, aber die Überlegenheit der Blau-Weißen war so erdrückend, dass die zweite Halbzeit eine reine Formsache zu sein schien.

Nach der Pause erhöhten die E-Bären bis zur 23. min. auf 17:9 und sahen jetzt endgültig wie der sichere Sieger aus. Doch dann kam ein unerklärlicher Bruch ins Spiel der TSG-Buben: mit Fahrkarten im Angriff, einfachsten technischen Fehlern im Spielaufbau und viel zu wenig Biss in der Abwehr wurde der Gegner völlig ohne Not wieder aufgebaut. Binnen sechs Minuten startete der TSV einen 7:0-Lauf, der selbst durch ein zwischenzeitliches Team-Timeout der TSG nicht gestoppt werden konnte. Aus einem 17:9 war somit ein 17:16 geworden und nun begann das große Zittern. Mit seinen Toren zum 18:16 und 19:17 hielt Karl Sommer, der in der zweiten Halbzeit sechs der neun TSG-Tore erzielte, den TSV auf Distanz. In der 34. Spielminute konnten sich die Blau-Weißen endlich wieder auf drei Treffer absetzen (21:18) und retteten in der torarmen Schlussphase den Vorsprung mit viel Einsatz und wiedergewonnener Leidenschaft zum viel umjubelten 22:19 Auswärtssieg über die Zeit.

In den beiden letzten Vorrundenspielen geht es nunmehr gegen den VfK Niederfeld und den TV Hochdorf, die beide noch ohne Punktgewinn das Tabellenende zieren. Somit sollte durch zwei konzentrierte und solide Auftritte den E-Bären die Qualifikation zur Verbandsliga nicht mehr zu nehmen sein.