2013 – 14 mB

Oberliga 2014/15 – Wir sind dabei!
(Oberligaqualifikation – männliche B-Jugend)
 
 

 

2.Runde (17.05.2014)

 
Nachdem wir uns in der ersten Runde als Zweitplatzierter hinter der VTV Mundenheim für den zweiten Turniertag qualifizieren konnten, galt es sich gegen den TV Hochdorf und die HSG Eckbachtal zu behaupten. Mit zwei Siegen wollten wir es schaffen in der kommenden Runde in der Oberliga antreten zu dürfen. Sicher kein Selbstläufer, aber wir rechneten uns realistische Chancen aus.
 
 
 
TSG Haßloch – TV Hochdorf 24:15 (10:6)

 

Unser erstes Spiel ging gegen den Erstplatzierten der Parallelgruppe der ersten Runde, den TV Hochdorf. Bis zum 5:5 verlief die Begegnung recht ausgeglichen, danach konnten wir eine Überzahlsituation zum Vorsprung auf ein 8:5 nutzen. Bis zur Halbzeit setzten wir uns auf 10:6 ab. In der Abwehr standen wir nach anfänglichen Schwierigkeiten auf den Außenpositionen nun recht stabil. Obwohl wir auch in der zweiten Hälfte durchgehend in Front lagen, durften wir unseres Sieges mit Zwischenständen von 13:12, 16:14 und 18:15 nicht sicher sein. Erst nach dem 19:15 brach der Widerstand der Hochdorfer und wir fuhren einen klaren 24:15-Sieg nach Hause. Damit war die Grundlage für das nachfolgende zweite Spiel gelegt.

 
 
 
 
HSG Eckbachtal – TSG Haßloch 25:30 (7:12)

Gegen die gastgebende HSG mussten wir direkt nach dem Spiel gegen Hochdorf antreten. Hier waren wir vom Turnierplan sicher nicht begünstigt. Uns war klar, dass wir gerade in der ersten Halbzeit aufpassen mussten clever zu spielen und die Kraftreserven nicht zu früh auszugeben. Dies gelang aus einer guten Abwehr heraus und wir konnten uns über ein 3:2, 6:3 bis zu einem 12:7 einen ordentlichen Vorsprung erspielen.
Auch die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit ließen nicht darauf schließen, dass wir in Bedrängnis kommen könnten. Beim 18:11 für unsere Team schien das Spiel entschieden. Doch der Sack war noch nicht zugebunden – Eckbachtal holte Tor um Tor auf und unsere Jungs spielten sehr unkonzentriert. Beim 22:24 war Eckbachtal auf zwei Tore herangekommen und der Sieg war in Gefahr. Doch über ein 27:22 wurden die beiden Punkte mit 30:25 gesichert.
 
 
 
Da Mundenheim als überlegene Mannschaft auch am zweiten Spieltag souverän seine Kreise zog und zwei weitere hohe Siege einfuhr, durften wir als Zweiter im Klassement mit in die Oberliga aufrücken. Die VTV Mundenheim hat gezeigt, wie man Handball spielen kann und hat ohne Frage ganz zurecht den ersten Platz erspielt. Für uns gilt es sich weiter zu steigern, um in der Oberliga auch mithalten zu können. Dies wird eine schwere, aber auch reizvolle Aufgabe für unser ganzes Team werden.
 
Ein dickes Dankeschön an unsere Fantruppe, die uns an beiden Tagen hervorragend unterstützt hat und in jedem Spiel mitfieberte. Ohne die treuen Begleiter unserer Jungs wären diese Spiele gar nicht möglich – wir rechnen auch in der Oberliga ganz fest mit euch.
 
Tabellarische Übersicht über unsere Spiele mit Torschützen:
 
 
TV Hochdorf HSG Eckbachtal GESAMT
TSG Haßloch

24 : 15

30 : 25

54 : 40

Loic Modzinski (Tor)
Clemens Günther (Tor)
Nicolas Brunk (Tor)
Ruben Wenz
Felix Schlafmann
Tobias Thiele

3

1

4

Fabian Härtel
Oliver Krein

2

1

3

Marvin Biebel
Dominick Sutter
Aaron Magin

5

7/4

12/4

Timon Krause

2

2

4

Fabian Golz

5

2

7

Fabian zur Linden

4

3

7

Carsten Handl

3

4

7

Luca Peter

6

6

Christoph Freitag

1

3

4


Oberliga 2014/15 – Für zweite Runde qualifiziert
(Oberligaqualifikation – männliche B-Jugend)

 

1.Runde mit drei Mannschaften (04.05.2014)  Nach ein paar Trainingswochen mit den aufgerückten Jungs des 99er Jahrgangs und den etablierten Kräften des 98er Jahrgangs ging es in die erste Runde zur Oberligaqualifikation.

Als Gegner standen uns die VTV Mundenheim und die HR Göllheim-Eisenberg gegenüber. Der Erst- und Zweitplatzierte aus dieser Dreiergruppe konnte sich für die zweite Rund am 17.5.2014 durchsetzen. Unser Ziel war also mindestens den zweiten Platz zu sichern. In zweimal 20 Minuten mit einer 5minütigen Halbzeitpause wurden die Spiele ausgetragen. Eine Möglichkeit des Team-Time-Out gab es nicht. Gastgeber an diesem Sonntag waren die Handballfreunde aus Mundenheim.

VTV Mundenheim – TSG Haßloch 26:11 (13:5)
Unser erstes Spiel gegen den Gastgeber VTV Mundenheim verlief sehr enttäuschend aus unserer Sicht. Zu keinem Zeitpunkt konnten wir den Gegner fordern. Wir fanden keine Mittel gegen eine kompakt stehende und beherzt zufassende Mundenheimer Truppe. Schon nach 10 Minuten war die Partie beim 8:0 für Mundenheim entschieden. Auch wenn bis zur Halbzeit der Vorsprung nicht weiter wachsen sollte, waren wir nie in der Lage Paroli zu bieten. Mundenheim spielte schnell und sicher seine Angriffe und unsere Abwehr fand keinen Zugriff. Am Ende stand ein klares 26:11 für den Ludwigshafener Stadtverein. Wahrlich kein ermutigender Auftakt für unsere Sieben.

TSG Haßloch – HR Göllheim-Eisenberg 27:14 (10:7)
In der zweiten Begegnung merkte man den Jungs an, dass die deutliche Auftaktniederlage Spuren hinterlassen hatte. Ohne Selbstvertrauen und mit großen Unsicherheiten startete man in die Begegung gegen einen handballerisch deutlich schwächeren Gegner. Beim 7:7 war noch der Gleichstand an der Anzeigetafel zu sehen. Erst zur Halbzeit konnten wir uns mit drei Toren absetzen. Nach fast schon blamablen ersten 20 Minuten kamen unsere Haßlocher Jungs im zweiten Spielabschnitt besser ins Rollen und beim 18:9 war die Partie schon früh entschieden. Der sichere 27:14-Erfolg kam nicht mehr in Gefahr. Nun gilt es an Einstellung und Tempo zu arbeiten, um in der zweiten Runde mit insgesamt vier Mannschaften (jeweils Erst- und Zweitplatzierter aus den beiden Dreiergruppen) wiederum den zweiten Platz anzustreben. Am 17.Mai werden sich die Teams aus Eckbachtal, Hochdorf und nochmals Mundenheim als Gegner präsentieren.

Favoriten lange geärgert

 

(Pfalzliga – männliche B-Jugend) TV Kirrweiler – TSG Haßloch  26:21 (12:8)

 

 

Am letzten Spieltag fuhren wir zum Handballnachbarn nach Kirrweiler in die Reblandhalle. Im Heimspiel hatten wir eine deutliche Niederlage hinnehmen müssen.

Nun war das Ziel zum Saisonabschluss nicht noch einmal unter die Räder zu kommen, sondern die guten Trainingsleistungen der letzten Wochen auch im Spiel umzusetzen.

Beide Mannschaften kamen nur schwer ins Spiel und die erste Viertelstunde war geprägt von vielen technischen Fehlern und ungenauen Abschlüssen auf beiden Seiten. Es stand zu diesem Zeitpunkt 4:2 für den TV Kirrweiler. Nach einer Auszeit fanden wir besser in die Begegnung und waren bis zum 8:9 immer nah am Favoriten aus Kirrweiler.

Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte dann aber dem Gastgeber und wir mussten weitere drei Gegentore hinnehmen.

Im zweiten Spielabschnitt sollten drei Tore Differenz sehr lange Bestand haben. Über die Zwischenstände 12:9; 15:12; 18:15 und 20:17 war Kirrweiler ständig im leichten Vorteil, ohne sich aber entscheidend absetzen zu können. Unser Team, das nach zwei Verletzungen nun mit sechs Feldspielern durchspielen musste, zeigte eine kämpferisch feine Leistung und konnte beim 21:22 bis auf ein Tor aufschließen. Die Mannschaft offenbarte einen tollen Charakter, wurde am Ende aber zu deutlich mit 21:26 besiegt. In der Schlussphase fehlte uns das Quentchen Glück und vielleicht auch die Kraft, um sich in Kirrweiler zu behaupten.

Am Ende der Saison bleibt uns mit dem sechsten Rang in der Pfalzliga ein achtbares Ergebnis. Leider ist es uns nicht gelungen eines der vor uns liegenden Teams zu schlagen. Die Rückrunde war insgesamt schwächer, aber das heutige Spiel zum Saisonausklang stimmt zuversichtlich. Wir haben eine lebendige Truppe mit einer guten Kameradschaft und sicher können wir uns auch im nächsten Jahr nochmals steigern.

Für die TSG spielten: Loic Modzinski und Nicolas Brunk im Tor, Tobias Thiele 2, Fabian Härtel 3, Oliver Krein 1, Micha Pister 2, Aaron Magin 3/1, Fabian Golz 5, Luca Peter 3 und Nicolas Rösler 2.


In zweiter Halbzeit eingebrochen

(Pfalzliga – männliche B-Jugend)

TSG Haßloch – TSG Friesenheim II    29:30 (15:13)
Unser letztes Heimspiel in dieser Saison wurde gegen die zweite Mannschaft der TSG Friesenheim bestritten. Die Friesenheimer traten mit einem kompletten C-Jugend-Jahrgang an und hatten auch kaum Wechselmöglichkeiten. Wir wollten natürlich das letzte Spiel in eigener Halle erfolgreich gestalten. Allerdings stand die Begegnung unter keinem guten Vorzeichen – es fehlten verletzungsbedingt vier Stammspieler in unserer Sieben.Es entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene Partie. Die Gäste schafften es immer wieder ihren Kreisläufer freizuspielen und so zu Torerfolgen zu kommen. Über die Zwischenstände 5:5; 9:9 und 12:12 konnte sich keine Mannschaft entscheidende Vorteile verschaffen. Nicolas Rösler übernahm in dieser Phase viel Verantwortung beim Torabschluss und hielt das Spiel offen. Am Ende der ersten Halbzeit konnten wir uns mit zwei Toren Vorsprung ein leichtes Plus erspielen.
Mit einer klugen Variante der Friesenheimer hatten wir dann speziell in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit unsere Probleme. Sie stellten den sehr groß gewachsenen Lars Röller an die Kreisposition und schafften es über Anspiele in die lang ausgestreckten Hände unsere Abwehr zu überlisten. So war der Ausgleich schnell wieder hergestellt und die Variante hatte gut gegriffen. Über das 15:15; 19:19 und 22:22 war wieder ein absolut ausgeglichenes Spiel zu beobachten. Beim 23:26 lagen wir erstmals mit drei Toren hinten, doch unsere Jungs steckten nicht auf und erkämpften sich beim 29:29 und eigenem Ballbesitz die Chance auf die beiden Punkte. Leider hatten wir nicht die Ruhe den Angriff aufzubauen – somit kam der Gegner in Ballbesitz und nutzte seinerseits die Chance zum Siegtreffer.
Auch wenn man der C-Jugend der TSG Friesenheim sicher gute Spielfähigkeit und auch Cleverness zusprechen muss, bleibt es enttäuschend gegen einen um ein Jahr jüngeren Jahrgang zu verlieren. Doch fünf vergebene Siebenmeter im gesamten Spiel hatten schon vor der letzten Szene eine bessere Situation zum Spielende gekostet.
Für die TSG spielten:
Loic Modzinski und Nicolas Brunk im Tor, Stefan Holz, Tobias Thiele, Timon Krause 2, Micha Pister 4, Marvin Biebel, Fabian Golz 6, Fabian zur Linden 3, Luca Peter 2, Christoph Freitag 2 und Nicolas Rösler 10/2.


In zweiter Halbzeit eingebrochen
(Pfalzliga – männliche B-Jugend)

TSG Haßloch – VTV Mundenheim II 21:41 (13:19)

Mit den Gästen aus dem Ludwigshafener Stadtteil Mundenheim stellte sich ein Team bei uns vor, das komplett aus dem jüngeren Jahrgang besteht. Eine Mannschaft die über die letzten Jahre von Marcus Muth aufgebaut wurde und einen schnellen und sicheren Ball zu spielen versteht. Wir wussten also um einen starken Gegner.

Im ersten Spielabschnitt konnten wir lange Zeit gut mithalten und es flammte die Hoffnung auf, die Mundenheimer an diesem Tag ärgern zu können. Über die Zwischenstände 3:3, 7:7 bis hin zum 11:11 war die Begegnung noch vollkommen ausgeglichen. Dann mussten wir Nicolas Rösler, unseren Halblinken, aufgrund von Problemen im Hüftbereich herausnehmen. Danach verloren wir etwas unsere Linie und es fehlte auch der Druck aus dem Rückraum. Bis zur Halbzeit gelang es der VTV sich auf 19:13 abzusetzen.

Wir kamen unkonzentriert aus der Kabine und wurden bis zum 13:23 schon deutlich distanziert. Mundenheim kam zu schnellen und einfachen Kontertoren. Unser Spiel im Angriff zeigte sich als zu ideenlos und nicht mehr durchschlagkräftig genug. Für die Zuschauer sicher ein enttäuschender Auftritt unserer Jungs in der zweiten Halbzeit. Am Ende waren wir chancenlos und fanden keine Möglichkeit mehr um gegenzuhalten.

Ernüchtert müssen wir feststellen, dass Mundenheim mit dem vergleichbaren Jahrgang wesentlich weiter vorangekommen ist als wir. Hatte es im Hinspiel noch anders ausgesehen, so wurde mit dieser Vorstellung der Abstand doch deutlich. Es bleibt der Gästemannschaft zu einem souveränen Sieg zu gratulieren und selbst den Kopf hoch zu halten. Wenn einige verletzte und angeschlagene Spieler wieder an Bord sind, ist sicher auch wieder mehr für uns möglich.

Für die TSG spielten:

Nicolas Brunk im Tor, Fabian Härtel, Oliver Krein 1, Micha Pister 3, Aaron Magin 5/1, Marvin Biebel, Fabian Golz, Fabian zur Linden, Luca Peter 4, Christoph Freitag 2 und Nicolas Rösler 6.


Spannende Begegnung endet unentschieden (Pfalzliga – männliche B-Jugend)

TV Offenbach – TSG Haßloch  26:26 (11:13)

Es ging mal wieder zu den Handballfreunden nach Offenbach, wo wir uns in den letzten Jahren immer wieder enge Spiele geliefert hatten. Nach dem Ausfall unseres Stammtorhüters lag viel Verantwortung bei seinem Stellvertreter und einer funktionierenden Abwehr, um sich eine Chance in dieser Begegnung ausrechnen zu können.

Nach einem verhaltenen Start gelang es uns bis zur fünfzehnten Minute mit 9:4 in Führung zu gehen. Vorne fanden wir immer wieder gute spielerische Lösungen und kamen zu sicheren Abschlüssen und die Abwehr stand recht stabil. Bis zum 11:7 hatten wir die Begegnung scheinbar im Griff und konnten den Vorsprung halten.

Danach aber einige überhastete und unglückliche Abschlüsse, gepaart mit einer zu behäbigen Rückwärtsbewegung – dies führte zu schnellen Kontertoren des Gegners und der Vorsprung war beim 12:10 fast aufgebraucht. Die Zwei-Tore-Differenz konnten wir aber mit in die Halbzeit nehmen.

Unser Halblinker konnte aufgrund von Wadenproblemen in der zweiten Halbzeit nicht mehr eingesetzt werden. Dennoch schlug sich die Truppe sehr ordentlich und wir konnten wieder auf 14:19 davonziehen. Ähnlich der ersten Halbzeit kämpfte sich der TV Offenbach aber heran und wir hatten große Probleme im Spielaufbau. Die Partie wurde immer enger und den Zuschauern wurde ein spannendes Spiel geboten. In der Schlussphase fehlte uns ein Stück Präzision im Abschluss, obwohl wir uns Chancen erspielten und es kam zur Punkteteilung.

Letztlich wohl eher ein Punktverlust für uns, da wir nahezu in der gesamten Begegnung in Führung lagen. Doch aufgrund der personellen Situation durchaus auch beachtenswert, wie sich die Jungs in die Begegnung gekämpft haben und eine sehr ordentliche Leistung ablieferten.

Für die TSG spielten: Nicolas Brunk im Tor, Stefan Holz, Fabian Härtel, Oliver Krein, Micha Pister 1, Aaron Magin 11/1, Marvin Biebel, Fabian Golz 3, Fabian zur Linden 5, Luca Peter 3, Christoph Freitag 3 und Nicolas Rösler.


Tabellenführer aus Dudenhofen siegt souverän

(Pfalzliga – männliche B-Jugend)

TSG Haßloch – TV Dudenhofen 19:33 (7:15)

Gegen die, im bisherigen Saisonverlauf unbesiegten, Dudenhofener rechneten wir uns natürlich wenig aus. Dennoch hatten wir im Hinspiel einigermaßen mitgehalten und hofften auch im Sportzentrum die Begegnung lange offen halten zu können.

Im ersten Spielabschnitt schien dies tatsächlich zu gelingen. Wir kamen immer wieder zu ordentlichen Abschlüssen und waren bis zum 5:6 nah dran. Allerdings nahmen wir uns schon hier zu viele Würfe aus fast aussichtsloser Außenposition, die dann auch sichere Beute des guten Gästetorhüters wurden. Dann kam unsere erste Schwächephase und aus dem 5:6 wurde ein 5:10 – der TV Dudenhofen demonstrierte seine Stärke und wir konnten dem druckvollen Spiel nicht standhalten. Kontinuierlich zog der TV nun davon und ging mit einer 8-Tore-Führung in die Pause.

Nun ging es für uns darum nicht komplett abgeschossen zu werden, aber auch allen Spielern Einsatzzeiten zu geben. Im Angriff gab es für uns kaum noch ein Durchkommen, da die Jungs aus Dudenhofen schnell auf den Beinen waren und die Lücken schlossen. Eine zupackende, aber immer auch mit fairen Mitteln spielende, Abwehr konnten wir kaum mehr überwinden. Die spielerischen Mittel genügten nicht und es fehlte uns an körperlichen Möglichkeiten gegen den überwiegend älteren Jahrgang. Am Ende mussten wir eine deutliche Heimschlappe hinnehmen.

Es bleibt dabei, dass wir gegen körperlich starke Mannschaften in dieser Saison immer wieder an unsere Grenzen geführt werden. Wenn zudem noch eine gut abgestimmte Gruppe, wie der TV Dudenhofen, mit sauberen Abläufen und viel Dynamik auf uns zukommt, sind wir chancenlos. Dem Gegner ist zu dem verdienten Sieg zu gratulieren. Die Fairness der Gäste hat Freude gemacht – man hat den Eindruck, dass in Dudenhofen eine charakterstarke Mannschaft aufgebaut wird.

Für die TSG spielten:

Loic Modzinski und Nicolas Brunk im Tor, Stefan Holz, Fabian Härtel, Oliver Krein 2, Micha Pister , Aaron Magin 3, Marvin Biebel, Fabian Golz 1, Fabian zur Linden 5, Luca Peter 1, Christoph Freitag und Nicolas Rösler 7/2.


Erst in zweiter Halbzeit ins Spiel gefunden

(Pfalzliga – männliche B-Jugend)

TuS Heiligenstein – TSG Haßloch  23:24 (12:6)

Am Sonntagnachmittag sollte der TuS Heiligenstein unser Gastgeber sein. Vom Tabellenplatz her scheinbar eine machbare Aufgabe. Doch schon im Hinspiel hatten wir große Probleme mit dem Torwart der Heiligensteiner und mussten am Ende um den Sieg zittern.

In der ersten Halbzeit hatten unsere Schützen wieder Schwierigkeiten, die richtigen Würfe zu wählen und ein ums andere Mal scheiterten wir am überragenden Torwart der Gästemannschaft. Unser eigenes Spiel kam nicht in Fluss und bei vielen Einzelaktionen war es auch für die Zuschauer kein attraktives Geschehen. Vom 3:5 auf 3:8 und vom 4:8 auf das 4:11 mussten wir zwei Serien des Gegners hinnehmen ohne selbst erfolgreich zu sein. Unser Angriff war harmlos und teilweise wurden Verzweiflungswürfe genommen. Beim deutlichen Pausenrückstand war jedem klar, dass wir nur mit einer klaren Leistungssteigerung noch etwas holen könnten.

Bei manchem Spiel dieser Saison hatten wir in der Halbzeit eine Führung verzeichnet, doch am Ende standen wir oft mit leeren Händen da. Nun nahmen wir uns vor, den Spiess umzudrehen und alles zu versuchen, um die verbleibenden 25 Minuten optimal für uns zu nutzen. Beim 15:19 keimte erstmals etwas Hoffnung auf. Die Abwehr stand von Minute zu Minute stabiler. Als noch einige technische Fehler des Gegners zu Ballgewinnen führten und wir im Tempogegenstoß erfolgreich abschlossen, wurde beim 21:21 erstmals egalisiert.  Kurz vor Ende gelang uns aus dem Rückraum der erlösende Treffer zur 24:22-Führung.

Ein Nachmittag, aus dem wir sicher Lehren ziehen können. Es gibt in dieser Klasse keinen Gegner, den wir mit unseren Mitteln einfach auseinander spielen können. Aber positiv ist zu vermerken, welche Moral in unserem Team zu finden ist – hier darf man den Hut vor den Jungs ziehen. Die Gastgeber aus Heiligenstein waren zu jedem Zeitpunkt ein Gegner auf Augenhöhe und taten einem richtig leid – wieder einmal hatten sie nur ganz knapp verloren. Mit welcher Fairness sie mit dieser Situation umgingen, ist bemerkenswert. Der junge Schiedsrichter Patrick Wendel hat das oft enge Spiel sehr ordentlich geführt – wahrlich keine leichte Aufgabe, der er aber gerecht wurde.

Für die TSG spielten:

Loic Modzinski und Nicolas Brunk im Tor, Fabian Härtel, Oliver Krein, Micha Pister, Aaron Magin 3, Marvin Biebel, Fabian Golz 3, Luca Peter 4, Christoph Freitag 2 und Nicolas Rösler 12/4.


Nach guter erster Halbzeit abgebaut
(Pfalzliga – männliche B-Jugend)

 

TSG Haßloch – SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam 25:30 (15:16)

Erstes Heimspiel im TSG-Sportzentrum zur Rückrunde und natürlich der Wille den Auftakt erfolgreich zu gestalten. Im Hinspiel war es ein enges Spiel, dass wir erst in der Schlussphase unglücklich abgeben mussten, von daher rechneten wir uns schon eine Chance gegen den Tabellenvierten aus.

Die Anfangsphase ging eindeutig an den Gast aus Ottersheim/Bellheim/Zeiskam.  Wir fanden schlecht ins Spiel und lagen schnell mit 2:6 Toren im Rückstand. Doch die Moral der Truppe stimmte und wir konnten uns auf ein 7:8 herankämpfen. Doch erst beim 12:12 sollte uns der erstmalige Ausgleich gelingen und nachdem wir eine Überzahlsituation clever ausspielten lagen wir sogar mit 15:13 in Front. Leider wurde dieser Vorsprung leichtfertige vergeben und wir gingen mit einem Tor Rückstand in die Pause.

In der zweiten Halbzeit kamen wir zu keinem Zeitpunkt richtig an den Gegner heran und die SG lag ständig mit drei bis vier Treffern in Führung. Obwohl unsere Jungs nicht die Köpfe hängen ließen fanden wir einfach nicht die richtigen Mittel gegen eine gute Abwehr des Gästeteams. Über die Zwischenstände 21:18 / 27:22, gelang den Jungs aus der Südpfalz ein letztlich nie gefährdeter 30:25 Sieg.

Mannschaftlich konnten wir diesmal nicht überzeugen und dies wäre eben nötig gewesen, um gegen diese ausgeglichene und druckvolle Mannschaft bestehen zu können. Es gilt an der Abstimmung unserer Abwehr zu arbeiten und hinten stabiler zu stehen. Nur dann werden wir gegen Teams die noch vor uns liegen auch einmal ein Erfolgserlebnis erhoffen können. Dem Sportfreund Michael Werner aus Ramstein-Miesenbach ein Dankeschön für eine souveräne Spielleitung.

Für die TSG spielten:

Loic Modzinski und Nicolas Brunk im Tor, Stefan Holz, Fabian Härtel, Oliver Krein, Micha Pister , Aaron Magin 3/3, Fabian Golz 2, Fabian zur Linden 7, Luca Peter 3, Christoph Freitag 2 und Nicolas Rösler 8.

 

 

Guter Auftakt für die Rückrunde

 

(Pfalzliga – männliche B-Jugend)JSG Landau Land – TSG Haßloch  8:20 (21:39)

Nach nur einer Trainingseinheit nach den Weihnachtsferien starteten wir in die Rückrunde gegen den Tabellenletzten aus Landau. Durch Ausfälle war der Gegner zusätzlich geschwächt und ergänzte sein Team mit C-Jugendspielern. Von daher war das Auswärtsspiel ein recht lockerer Auftakt für uns.

Bis auf Carsten Handl, der auch die nächsten Wochen noch verletzt fehlen wird, konnten wir mit komplettem Kader auflaufen. Dies ermöglichte uns gut durchzuwechseln und die Kräfte sinnvoll einzusetzen. Bereits die Auftaktphase des Spiels ging mit 4:0 Toren auf unser Konto, danach hielten die Landauer mit ihren Mitteln dagegen und konnten zumindest bis zum 6:11 den Anschluss halten. Speziell der körperlich sehr präsente Kreisläufer machte uns immer wieder Probleme. Eine Serie vom 13:7 auf 18:7 schaffte dann aber klare Verhältnisse und am Sieg gab es keinen Zweifel mehr.

In der Heimbegegnung hatten wir die erste Hälfte dominiert, dann aber deutlich nachgelassen. Diesen Fehler wollten wir nicht wiederholen. Man muss der Mannschaft ein Kompliment aussprechen, dass auch bei der klaren Führung ein ordentlicher Handball gespielt wurde, und diesmal über volle 50 Minuten eine gute Einstellung zu sehen war. Am Ende ließen auch die konditionellen Kräfte des Gegners nach und es kam zu einem Kantersieg.

Schön war, dass alle Spieler eingesetzt werden konnten und ihre Spielanteile hatten. Für uns war es ein guter Auftakt in die Rückrunde und unser Torverhältnis sieht nun auch wieder etwas freundlicher aus. Die geschlossene Mannschaftsleistung ist sicher ein Schlüssel für weitere erfolgreiche Spiele. Dem Gegner dürfen wir an dieser Stelle für eine sehr faire und freundschaftliche Begegnung danken. Auch die Spielleitung durch die junge Schiedsrichterin Julia Tölg ist lobend zu erwähnen.

Für die TSG spielten:

Loic Modzinski und Nicolas Brunk im Tor, Stefan Holz 1, Fabian Härtel, Oliver Krein 2, Micha Pister 4, Aaron Magin 11/2, Marvin Biebel 1, Fabian Golz 4, Fabian zur Linden 5, Luca Peter 3, Christoph Freitag 1 und Nicolas Rösler 7.


07.12.2013 In der Abwehr zu harmlos
(Pfalzliga – männliche B-Jugend)

TV Dudenhofen – TSG Haßloch 27:23 (13:10)

Zum Abschluss der Vorrunde fuhren wir zum Nachholspiel nach Dudenhofen in die Ganerbhalle. Die Dudenhofener verfügen über einen breiten Kader mit überwiegend älterem Jahrgang. Dennoch rechneten wir uns bei guter Leistung eine Chance in dieser Begegnung aus.

Sehr ausgeglichen verliefen die ersten 15 Minuten der Partie und bis zum 6:6 konnten wir immer wieder ausgleichen, allerdings auch zu keinem Zeitpunkt in Führung gehen. Die Anspiele an den Kreis waren teilweise zu verspielt und optimistisch und unser Kreisläufer hatte auch nicht seinen besten Tag bei der Annahme der Bälle erwischt. Somit hatten wir immer wieder einfache und ärgerliche Ballverluste. Dies führte dazu, dass der TV Dudenhofen sich bis zur Halbzeit mit drei Toren absetzen konnte.

In der Kabine war die Forderung, mehr Engagement in die Partie zu legen, um die durchaus vorhandene Siegchance zu nutzen. Wie so häufig in den letzten Wochen kamen wir aber nur sehr schwer in Schwung und mussten schnell aus einem 10:13 einen 13:20 Rückstand hinnehmen. Keine Durchschlagskraft von Halbrechts und teilweise komplettes Einstellen aktiver Abwehrarbeit führte zu klaren Verhältnissen. Die Partie war spätestens beim 25:18 für Dudenhofen entschieden. Am Ende sollte uns vor allem über die linke Angriffsseite noch ein wenig Ergebniskosmetik gelingen. Für uns sehr enttäuschend mussten wir uns einem keineswegs überragenden Gegner ergeben.

Mannschaftlich haben wir zum Vorrundenabschluss nicht komplett versagt, aber auch bei weitem nicht unser Potential gezeigt. Vor allem unsere Abwehr muss sich wieder besser finden und stabilisieren, damit wir in der Rückrunde den 6. Platz im Klassement behaupten können. Ziel sollte sein auch einmal ein vor uns liegendes Team zu schlagen.

Für die TSG spielten:

Loic Modzinski und Nicolas Brunk im Tor, Fabian Härtel, Oliver Krein, Micha Pister, Aaron Magin 5/3, Marvin Biebel, Fabian Golz 4, Luca Peter 1, Christoph Freitag 4
und Nicolas Rösler 9.


01.12.2013 Heimschlappe am ersten Advent
(Pfalzliga – männliche B-Jugend)

TSG Haßloch – TV Kirrweiler 11:21 (24:48)

Mit dem TV Kirrweiler stellte sich der Tabellenführer im TSG Sportzentrum vor und machte diesem Rang alle Ehre. Wir wollten das Spiel so lange als möglich offen halten und zumindest eine Halbzeit lang dranbleiben.

Unser Vorsatz das Spiel offen zu halten misslang gründlich. Die Jungs aus Kirrweiler stellten eine starke Abwehr mit einem guten Torhüter gegen uns und kamen damit zu Ballgewinnen und schnellen Gegenstößen. Beim 0:4 nahmen wir bereits die Auszeit, um unsere eigene Truppe wachzurütteln, doch bis zum 0:7 änderte sich zunächst nichts an dem miserablen Spielauftakt. Danach aber verlief die Partie etwas ausgeglichener und wir konnten von unserer Seite her ebenfalls einige Angriffe erfolgreich abschließen. Allerdings hatte der TV Kirrweiler beim 21:11 bereits in der Halbzeit für klare Verhältnisse gesorgt.

Im zweiten Durchgang sollten wir wieder einen schlechten Start erwischen und bekamen vom 12:22 bis zum 12:27 wieder keinen Fuß auf den Boden. Vor allem über die rechte Angriffsseite drückte der TV Kirrweiler bei Gegenstößen aufs Tempo und ließ uns schlecht aussehen. Unsere Rückwärtsbewegung war zu langsam. Auch im Positionsangriff konnten wir uns gegen den körperlich und technisch starken Gegner kaum behaupten. Der Tabellenführer war zwei Nummern zu groß für uns.

Was bleibt nach solch einem deprimierenden Ergebnis? Zum einen die Feststellung, dass unsere Jungs über die gesamten 50 Minuten nie die Köpfe hängen ließen und durchaus gekämpft haben, aber auch einfach noch nicht die Mittel gegen einen solchen Gegner besitzen. Kirrweiler hat eine bärenstarke Truppe, wobei die Leistungsträger aus dem älteren Jahrgang kommen. Am Ende der Runde wird der TV wohl da stehen, wo er auch im Moment steht – auf Platz eins. Gratulation an ein starkes Team.

Für die TSG spielten:

Loic Modzinski und Nicolas Brunk im Tor, Fabian Härtel 1, Oliver Krein, Micha Pister 7, Aaron Magin 4/2, Marvin Biebel 1, Fabian Golz 5, Luca Peter 3, Christoph Freitag und Nicolas Rösler 3.

 

11.11.2013 Sieg für die Moral
(Pfalzliga – männliche B-Jugend)
TSG Friesenheim 2 – TSG Haßloch  20:21 (7:13)Am Wochenende ging es mal wieder Richtung Ludwigshafener Stadtgebiet. Diesmal war das Team von Friesenheim 2 unser Gegner. Von den bisherigen Ergebnissen her betrachtet gab es am Nachmittag keinen klaren Favoriten und somit die Chance in der Fremde die Punkte einzuholen. Nahezu mit  komplettem Kader konnten wir die Fahrt antreten. Selbst unser frisch operierter Carsten fuhr als moralische Unterstützung mit und drückte auf der Bank die Daumen – ein tolles Beispiel für den Mannschaftsgeist in unserer Truppe.

Etwas verwundert waren wir dann schon über den hervorragenden Start unserer Jungs. Nach dem 2:1 gelangen uns vier Tore in Folge zum 6:1. Damit war eine erste Marke im Spiel gesetzt und man hatte den Eindruck, dass die Jungs sich an diesem Tag die Butter nicht vom Brot nehmen lassen würden. Bis zur Halbzeit kam Friesenheim nicht mehr heran und ein klares 13:7 war der Lohn für eine engagierte Leistung der ersten Halbzeit.

Da wir in den letzten Wochen immer wieder unsere Halbzeitführungen einbüßen mussten waren wir gewarnt und wollten die Schwächephase anfangs der zweiten Halbzeit unbedingt vermeiden. Doch scheinbar war das Muster so tief eingebrannt, dass wir die gleiche Erfahrung wieder machten. Friesenheim hatte beim 14:16 fast zu uns aufgeschlossen. Es fehlten die gelungenen Abläufe der ersten 25 Minuten und in der Abwehr waren wir zu statisch. In der Auszeit nahmen wir uns vor, dem Gegner kein einfaches Tor mehr zu erlauben und um jeden Ball zu fighten. Das Spiel blieb extrem ausgeglichen und spannend und am Ende war es ein sicher nicht unverdienter, wenn auch knapper, Sieg beim 21:20.

Den Friesenheimer Jungs kann man attestieren, dass sie ein richtig starkes Spiel abgeliefert haben und zu keinem Zeitpunkt aufsteckten. In der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber sehr nah an einen Punktgewinn. Für uns aber war es wichtig den Sieg einzufahren und endlich einmal auch am Ende des Spiels belohnt zu werden.

Für die TSG spielten:
Loic Modzinski und Nicolas Brunk im Tor, Fabian Härtel, Micha Pister 4, Aaron Magin 5/3, Marvin Biebel, Fabian Golz 1, Fabian zur Linden 1, Luca Peter 5, Christoph Freitag und Nicolas Rösler 5.

 
 

03.11.2013 Am Ende fehlen ein paar Körner
Pfalzliga – männliche B-Jugend)
TSG Haßloch – TV Thaleischweiler 26:31 (19:16)

 

Wieder galt es, gegen einen körperlich deutlich überlegenen Gegner anzutreten. Wir wussten um eine schwere Aufgabe am Sonntagnachmittag, wollten aber mit unseren Mitteln dagegenhalten. Wir wollten mit einer guten kämpferischen Einstellung und unseren spielerischen Möglichkeiten das Spiel lange offen halten.

Über große Teile der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie, bei der die Führung immer mal wieder wechselte. Keines der beiden Teams konnte sich über die Zwischenstände 4:4, 6:6, 9:9 absetzen. Durch einige Ballgewinne in der Abwehr und schnelle Gegenstöße durften wir eine 15:12 Führung verbuchen. Bis zur Halbzeit wurde dieser Drei- Tore-Abstand behauptet.

Beim schnellen 20:16 direkt nach der Halbzeit hatten wir die Hoffnung, das Spiel weiter für uns gestalten zu können. Nun kam der TV Thaleischweiler aber seinerseits mit einer besseren Abwehrleistung und zwingenden Angriffsaktionen zu schnellen Torerfolgen – beim 22:22 erzielte der Gast den Ausgleich. Zu schnell hatten wir die Führung hergegeben. Auch die folgende Auszeit änderte nichts mehr am weiteren Verlauf. Mit körperlicher Überlegenheit des Gegners und gleichzeitig nachlassenden Kräften auf unserer Seite kippte das Spiel. Das 25:26 war der letzte Hoffnungsschimmer bevor wir dann doch recht deutlich die Segel streichen mussten.

Mannschaftlich war es eine gute Leistung unseres Teams, aber an diesem Tag fehlten uns am Ende ein paar Körner, um das Spiel zu gewinnen. Unsere Angriffsleistung der zweiten Halbzeit war einfach zu schwach. Im Positionsangriff fehlten uns die einfachen Tore aus dem Rückraum und in die Kontersituation kamen wir nur noch selten. Kämpferisch ist der Mannschaft nichts vorzuwerfen – alle Jungs hatten sich verausgabt. Den beiden jungen Schiris des TV Edigheim ein Dank für eine sehr ordentliche Leistung an diesem Nachmittag.

Für die TSG spielten:
Loic Modzinski und Nicolas Brunk im Tor, Stefan Holz, Micha Pister 2, Aaron Magin 6/1, Marvin Biebel, Fabian Golz 4, Fabian zur Linden 2, Luca Peter 4, Christoph Freitag 3 und Nicolas Rösler 5.


28.10.2013 Begegnung auf Augenhöhe
(Pfalzliga – männliche B-Jugend)
VTV Mundenheim – TSG Haßloch  33:30 (14:17)

Unter dem Trainer Marcus Muth hat sich diese Jugend der VTV Mundenheim in den letzten Jahren zu einem Spitzenteam in der Pfalz entwickelt.
Von daher wussten wir um ein schweres Auswärtsspiel gegen einen spielerisch und kämpferisch starken Gegner. In den letzten Jahren konnten wir gegen diese Mannschaft meist nur eine Halbzeit mithalten. Leider mussten wir auf unseren Linkshänder Carsten Handl verzichten, der verletzungsbedingt wohl länger ausfallen wird.Natürlich wollten wir die Begegnung so lange als möglich offen halten und dem VTV die Stirn bieten. Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung mit einem leichten Plus für uns auf der Torhüterposition. Über die Zwischenstände 3:3, 5:5 und 7:7 konnte kein Team einen entscheidenden Vorteil verbuchen. Dann gelang uns beim 10:7 erstmals ein Drei-Tore-Vorsprung, der bis zum 16:11 sogar noch ausgebaut wurde. Die Schlussphase der ersten Halbzeit sah dann wieder die VTV mit leichten Vorteilen. Dennoch konnten wir mit drei Toren Führung die Seiten wechseln.

Die Mannschaft hatte den Ausfall von Carsten Handl gut kompensiert und wir wollten natürlich die Chance nutzen und in Mundenheim die Punkte mitnehmen. In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit schaffte Mundenheim den Rückstand zu egalisieren und beim 21:21 waren die Karten neu zu legen. Für uns sehr unglücklich verloren wir zu diesem Zeitpunkt unseren Halblinken Nicolas Rösler durch eine Hinausstellung. Deutlich geschwächt durch diesen Verlust schien das Spiel nun auch für Mundenheim zu laufen. Beim 28:24 für die VTV schien es nicht mehr möglich noch einmal heranzukommen. Doch wieder bäumte sich unsere Sieben auf und beim 30:30 war der erneute Ausgleich erzielt. Am Ende fehlte Kraft und auch konzentrierte Abschlüsse, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen.

An diesem Nachmittag wurde klar, dass die VTV Mundenheim nicht mehr so weit weg ist von uns und wir durchaus in der Lage sind dieses Team zu schlagen. Unsere Mannschaft hat wieder beherzt und mutig dagegen gehalten und zu keinem Zeitpunkt aufgesteckt. Es steckt sehr viel Charakter in unserer Truppe – dies macht zuversichtlich für die weitere Pfalzligarunde.  Dem Gegner und dem gut leitenden Sportfreund Christian Spiess ein Dankeschön für eine spannende Jugendbegegnung.

Für die TSG spielten:
Loic Modzinski und Nicolas Brunk im Tor, Fabian Härtel, Micha Pister 2, Aaron Magin 15/3, Marvin Biebel, Fabian Golz 3, Fabian zur Linden 2, Luca Peter 5, Christoph Freitag und Nicolas Rösler 3


20.10.2013 Konzentrierte Leistung über 50 Minuten
(Pfalzliga – männliche B-Jugend)

TSG Haßloch – TV Offenbach 23:19 (12:10)

 

In den letzten Jahren waren die Begegnungen mit dem TV Offenbach immer heiß umkämpfte Duelle. Somit war klar, dass nur mit einer starken Leistung gegen dieses Team etwas zu holen sein wird. Wir wollten natürlich unseren Nimbus der Ungeschlagenheit in eigener Halle aufrechterhalten.

Nach recht ausgeglichener Anfangsphase gelang es unserer Sieben sich vom 2:2 zum 5:2 ein wenig abzusetzen. Eine gute Abwehrarbeit gepaart mit starkem Torhüterspiel verschaffte uns leichte Vorteile, die wir zum Ausbau der Führung bis zum 11:5 nutzen konnten. Dann aber hatte Offenbach eine starke Schlussphase und pirschte sich bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit auf 12:10 heran. Wir waren also gewarnt und wussten um einen starken Gegner.

Auch die zweiten 25 Minuten liefen zunächst für uns und wir waren beim 15:11 wieder auf der Siegerstraße. Doch die Offenbacher Jungs gaben nicht auf und glichen beim 15:15 erstmalig aus, um mit einem anschließenden Siebenmetertor gar mit 16:15 eine eigene Führung zu verbuchen. Das Spiel stand nun auf Messers Schneide und erst als aus einem 17:17 wieder ein 22:17 Vorsprung unsererseits erspielt war, konnten wir beruhigt in die Endphase des Spiels gehen. Näher als auf vier Tore kamen die Gegner nicht mehr heran und am Ende konnten wir uns über einen 23:19 Erfolg freuen.

Der Sportkamerad Ditscher aus Kaiserslautern leitete die Partie hervorragend und bewies sich als ein wirklicher Könner seines Faches. Eine spannende und faire Jugendbegegnung lebt immer von zwei Teams – auch dem Gegner aus Offenbach ein großes Lob für seinen Kampfgeist – so macht Jugendhandball Freude.

Für die TSG spielten:
Loic Modzinski im Tor, Stefan Holz, Fabian Härtel 1, Oliver Krein, Micha Pister 3, Aaron Magin 5/1, Marvin Biebel 1, Fabian zur Linden 1, Carsten Handl 6, Luca Peter 2, Christoph Freitag  und Nicolas Rösler 4.


13-09-28 Pfalzgas-Cup 2013 – 2. Vorrunde
(männliche B-Jugend)
Turnier mit fünf Mannschaften (28.09.2013)

 

Die 2. Vorrunde galt für uns als Einstieg in den diesjährigen Pfalzgas-Cup, da wir als Pfalzligist in der ersten Runde spielfrei waren. In einer starken Gruppe, mit der TSG Friesenheim und dem TV Dudenhofen als Favoriten, sollten wir uns wiederfinden. Wir wollten natürlich unsere Chance suchen und vor allem ein ordentliches Turnier spielen.
Der Modus bestand in einer Spielzeit von 20 Minuten. Die ersten zwei Mannschaften des Fünferfeldes sollten für die nächste Runde qualifiziert sein. Gastgeber war die TG Waldsee – ein herzliches Dankeschön für die Ausrichtung und Bewirtung an dieser Stelle.

TSG Friesenheim – TSG Haßloch (17 : 4) Unser erstes Spiel des Tages fand gegen die TSG aus Friesenheim statt. Zum Auftakt also die schwerste Begegnung für uns. Wir wollten in der Abwehr kompakt stehen und vorne mit Ruhe unsere Chancen ausspielen. Doch schon vor der Partie musste unser etatmäßiger Halblinker Nicolas Rösler wegen Rückenproblemen passen und auch unser Halbrechter Carsten Handl war angeschlagen. Dies soll aber keine Entschuldigung für unser Auftreten sein. Zu keiner Zeit konnten wir auch nur im Ansatz Paroli bieten. Friesenheim nahm uns nach allen Regeln der Handballkunst auseinander. Bis zum 10:4 schien das Ergebnis noch einigermaßen in Ordnung, doch dann brachen wir in der Endphase vollkommen ein.

TSG Haßloch – SG Albersweiler/Ranschbach (17 : 17) Carsten Handl fiel nach wenigen Minuten ebenfalls aus und unsere gewohnte Rückraumformation war völlig gesprengt. Dennoch wollten wir die klassentiefere SG bezwingen. Lange Zeit beherrschten wir die Begegnung und es sah beim 15:9 nach einem klaren Sieg aus. Auch das 17:11 ließ noch keine Gefahr erkennen. Danach aber erlaubten wir uns, bei einer schwachen Abwehr, viele schnelle und ungenaue Abschlüsse im Angriff. Mit einer fehlenden Bereitschaft in der Rückwärtsbewegung sollten wir am Ende bestraft werden. Die Quittung war das 17:17 mit dem letzten Freiwurf der SG über unsere Mauer und Torwart hinweg zum Ausgleich. Die Enttäuschung auf unserer Seite war riesengroß.

TV Dudenhofen – TSG Haßloch  (12 : 8) Mit der dezimierten Mannschaft und der an diesem Tag fehlenden Einstellung war auch gegen Dudenhofen eher ein Debakel zu erwarten. Nach einer schwachen Auftaktphase und einem 1:7-Rückstand fing sich unsere Truppe und spielte danach ein ordentliches Spiel. Mit einer stärkeren Abwehrleistung und dem Willen zum vollen Einsatz erreichten die Jungs noch eine deutliche Ergebnisverbesserung. Der Sieg von Dudenhofen geriet aber zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

TSG Haßloch – TG Waldsee (12 : 12) Was blieb uns vor dem letzten Spiel? Wir wollten zumindest einmal an diesem Nachmittag zeigen, dass wir das Handballspielen nicht verlernt haben und den klassentieferen Gastgeber besiegen. Die Einstellung in den ersten zehn Minuten verriet davon aber nichts. Im Joggertempo wurde bei vergebenen Chancen zurückgetrottet und wir wurden mehrfach überlaufen. Beim Rückstand von 5:9-Toren war eine Wende kaum mehr zu erwarten. Dann aber packte die Jungs doch noch der Ehrgeiz und die Begegnung wurde bei einer 12:11-Führung gedreht. Es passte zu dem Tag, dass Waldsee in den letzten Sekunden einen berechtigten Siebenmeter zugesprochen bekam und noch den Ausgleich erzielte.

Ohne einen Sieg nach Hause zu fahren – das hatten wir uns wahrlich anders vorgestellt. Am enttäuschendsten waren aber nicht die Ergebnisse, sondern unser Auftreten. Hier hat die Mannschaft bisher immer einen anderen Charakter gezeigt. Laufbereitschaft und Kampfgeist, gepaart mit einer gehörigen Portion Spielwitz, bestimmten immer unser Spiel und sorgten für die bisherigen Erfolge. Daran gilt es wieder anzuknüpfen, verbunden mit der Hoffnung, dass die anstehende Spielpause ausreichen wird, um den verletzten Spielern die Gesundung zu ermöglichen


13-09-22 Heimsieg erst in den letzten Minuten gesichert
(Pfalzliga – männliche B-Jugend)
TSG Haßloch – TuS Heiligenstein 11:13 (23:20)

 

Gegen die TuS aus Heiligenstein hatten wir schon bei der Pfalzligaqualifikation und auch in einem Vorbereitungsturnier gespielt. Beide Male hatten wir klare Vorteile auf unserer Seite und gingen mit nahezu komplettem Kader sehr optimistisch in die Begegnung.

Die Gäste wollten sich nicht wehrlos ergeben und wir schafften es über die komplette erste Halbzeit nie, unsere spielerischen Vorteile in einen Vorsprung umzumünzen. Die Zwischenstände lauteten 3:3 / 7:7 / 10:10 und es gelang uns nicht, die Gastmannschaft, die mit nur einem Wechselspieler antrat, unter Druck zu setzen. Am Ende der ersten 25 Minuten lagen wir sogar mit zwei Toren zurück.

Ruhig zu bleiben und den Rückstand nicht zu hoch zu bewerten, war die Devise in der Kabine. Zwei Tore sind im modernen Handballsport noch lange keine Vorentscheidung und so nahmen wir uns vor bis zum Ende zu fighten, um im TSG-Sportzentrum ungeschlagen zu bleiben. Auch in der zweiten Hälfte scheiterten wir trotz gut erspielter Möglichkeiten immer wieder am überragenden Gästetorwart. Auch gut platzierte Würfe wurden zur Beute des stärksten Spielers auf dem Feld. Aber unsere Jungs bewiesen Moral und gaben zu keinem Zeitpunkt auf, so dass wir in der Schlussphase aus einem 18:18 ein 21:18 erzielen konnten. Noch einmal ließen uns die Heiligensteiner beim 21:20 zittern, bevor zwei weitere Tore für den Sieg sorgten.

Unter der souveränen Spielleitung des Sportfreundes Rainer Löwer sahen die Zuschauer eine umkämpfte, aber auch fair geführte Partie. Die Jungs aus Heiligenstein hätten mit einer stärkeren Bank ohne Frage zumindest einen Punkt entführen können. Hut ab vor der Leistung dieser kleinen Truppe.

Für die TSG spielten: Loic Modzinski und Nicolas Brunk im Tor, Stefan Holz, Fabian Härtel, Oliver Krein, Micha Pister 1, Aaron Magin 3/2, Fabian Golz 1, Fabian
zur Linden 2, Carsten Handl 4, Luca Peter 5, Christoph Freitag 2 und Nicolas Rösler 5.


13-09-14 Kämpferisch tolle Leistung bleibt unbelohnt
(Pfalzliga – männliche B-Jugend)
SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam – TSG Haßloch  26:23 (14:13)

Die Spielgemeinschaft der OBZ war uns in den letzten Jahren immer ein Gegner auf Augenhöhe und wir wollten natürlich auch in der Fremde die Begegnung möglichst lange offen halten. Leider mussten krankheitsbedingt und auch aufgrund von einem parallel stattfindenden Leichtathletikwettkampf vier unserer Jungs absagen. Somit fuhren wir mit einem sehr kleinen Kader in die Spiegelbachhalle.Wir gingen mit der Marschroute in die Begegnung das Tempo herauszunehmen, um möglichst lange mit unserer stärksten Sieben auf der Platte zu stehen. Die Begegnung verlief sehr ausgeglichen, was die Spielstände zum 4:4 bis zum 8:8 auch unterstreichen. Danach hatten wir unsere stärkste Phase und konnten auf 12:8 davonziehen. Ein Konter zum möglichen 13:8 wurde leider nicht genutzt. Danach nahmen wir eine Auszeit, um den Jungs noch einmal eine kurze Atempause für die letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit zu geben. Leider ging der Schuss nach hinten los und es gelang uns fast nichts mehr, so dass wir mit einem Rückstand in die Kabine gingen.

Nicoals Rösler, unser etatmäßiger Halblinker, musste schon nach dreizehn Minuten der ersten Halbzeit passen, da er sich am Knie verletzte. Auch in der zweiten Halbzeit war sein Einsatz nicht mehr möglich. Aufgrund dessen war es bravourös wie die Jungs das Spiel bis zum 23:24 offenhielten. Immer wieder rannten wir einer Ein-/Zweitoreführung der Gastgeber nach, steckten aber niemals auf. In der Endphase fehlten ein paar Körner und vielleicht auch das notwendige Glück, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen, den die Mannschaft ohne Frage verdient gehabt hätte.

Für uns können wir mitnehmen, dass wir mannschaftlich sehr geschlossen aufgetreten sind und jeder Spieler sich voll eingebracht hat. Wir müssen uns wohl auch noch ein wenig an die zunehmende Härte in der B-Jugend-Pfalzliga gewöhnen. Dem sehr gut leitenden Schiedsrichter Herrn Werner Michael aus Ramstein-Miesenbach möchten wir ebenfalls für seinen Einsatz danken.

 

Für die TSG spielten:
Loic Modzinski und Nicolas Brunk im Tor, Fabian Härtel 3, Oliver Krein 2, Aaron Magin 7/5, Marvin Biebel, Carsten Handl 3, Luca Peter 4, Christoph Freitag 3 und Nicolas Rösler 1.


13-09-09 Zum Rundenauftakt nur erste Halbzeit überzeugt
(Pfalzliga – männliche B-Jugend)
TSG Haßloch – JSG Landau  27:19 (17:6)

Nach unserer Vorbereitungszeit, die sicher nicht über die gesamte Zeit optimal verlief, wollten wir den Rundenauftakt im heimischen TSG-Sportzentrum mit einem Erfolgserlebnis starten. Die Jungs wollten den Fans zeigen, dass sich ein Besuch bei unseren Spielen lohnt.

 

Wir konnten in Vollbesetzungantreten und starteten sehr überzeugend. Nach drei bis vier Minuten der Anfangszeit und dem Stand von 3:2 setzte sich unsere Sieben mit einer 13:0-Serie auf ein sicheres 16:2 ab. Nun galt es, nach und nach die Mannschaft mit frischen Spielern von der Bank zu ergänzen. Leider gelang dies nur teilweise und das gegnerische Team verkürzte bereits bis zur Halbzeit auf 17:6. Zu hektisch in den Tempogegenstößen und mit unnötigen Ballverlusten bauten wir den Gegner auf.

In den zweiten fünfundzwanzig Minuten wollten wir an unsere Leistung der ersten Spielphase anknüpfen, was uns allerdings in der gesamten Halbzeit nicht mehr gelang. Scheinbar war der sichere Vorsprung ausschlaggebend, dass wir im Kollektiv einen Gang kürzer traten. Die Abläufe wurden im Angriff nicht mehr sauber gespielt und in der Abwehr bekamen wir nicht mehr den Zugriff auf die gegnerischen Spieler. Alles in Allem eine enttäuschende Leistung in dieser Hälfte, die am sicheren Gesamtsieg aber nichts mehr änderte.

Den Gästen aus Landau ist zu attestieren, dass sie sich nicht aufgaben und uns zeigten zu was sie fähig sind, wenn wir nachlassen. Die Jungs gingen auf dem Feld fair miteinander um. Wir wollen im weiteren Rundenverlauf an die Anfangsphase des Spiels herankommen und haben einige Dinge der schwachen zweiten Hälfte im Training aufzuarbeiten.

 

Für die TSG spielten:
Loic Modzinski und Nicolas Brunk im Tor, Stefan Holz, Fabian Härtel 1, Oliver Krein 1, Micha Pister 3, Aaron Magin 7/3, Marvin Biebel, Fabian Golz 3, Fabian zur Linden 2, Carsten Handl 3, Luca Peter 3, Christoph Freitag 1 und Nicolas Rösler 3