2013 – 14 mA

Männliche A-Jugend schafft „Klassenerhalt“!

 
Die Juniorbären der TSG Haßloch  haben in den Qualifikationsspielen zur RPS-Oberliga den „Klassenerhalt“ geschafft und sich für die kommende Saison wieder für die zweithöchste deutsche Spielklasse qualifiziert.
 
 
Die neu formierte männliche A-Jugend erledigte diese Aufgabe souveräner als erwartet, wobei durch einige Neuzugänge die Quantität und vor allem die spielerische Qualität des Teams stark verbessert werden konnten. Nachdem am Ende der vergangenen Saison mit Max Ladan und Alex Gravemaker zwei wichtige Stützen der Mannschaft ihren Abschied verkündeten, war die Truppe um Coach Kühnle doch sehr stark dezimiert und das Ziel RPS-Oberliga in weite Ferne gerückt.
Doch durch sage und schreibe fünf Neuzugänge – die im Gegensatz zu anderen Vereinen von der TSG nicht aktiv bei der Konkurrenz abgeworben wurden – taten sich für die Juniorbären ungeahnte Möglichkeiten auf! So stießen schon gegen Ende der letzten Saison Jan Müller (reaktiviert) und Fabian Alfs (SKG Grethen Herren) zum Team und ergänzten den Kader gut. Und rechtzeitig zur Quali für die neue Saison schlossen sich auch noch Georg Sagerer vom TV Hochdorf sowie Simon Schleidweiler und Daniel Thilmann vom B-Jugend-Pfalzmeister TV Dudenhofen den Juniorbären an.
Mit dieser Verstärkung war das klar formulierte Ziel der RPS-„Klassenerhalt“!
In der ersten Qualifikationsrunde trafen die Jungs, geschickt gecoacht von Ex-Trainer Werner Völkner, auf die Teams des TV Hochdorf und der HSG Eckbachtal. Hier zeigte sich schon, welches Potenzial in der „neuen“ A-Jugend steckt. Mit zwei deutlichen Siegen (31:18 gegen Hochdorf und 25:13 gegen Eckbachtal) wurden die Juniorbären ihrer Favoritenrolle gerecht. Ein ordentlicher Grundstein für eine erfolgreiche Qualifikation wurde gelegt.
In der zweiten Quali-Runde waren die Gegner allerdings von ganz anderem Kaliber! In der Parallelgruppe setzten sich Favorit TuS Dansenberg und die VTV Mundenheim klar gegen die SG O/B/Z durch und warteten nun auf die Haßlocher Jungs. Um sicher in die RPS einziehen zu können, war noch ein Sieg nötig. Der Spielplan und die Gegnerbeobachtung stellten klar, dass ein Sieg gegen Gastgeber Mundenheim den Schlüssel zum Erfolg darstellte. Und so fokussierten sich die Juniorbären auf den Gegner aus Ludwigshafen sehr stark. Schon während des ersten Spielabschnittes zeigte sich, dass diese Taktik von Erfolg gekrönt war. Die Abwehr der Haßlocher war bestens auf die gegnerische Taktik eingestellt und erlaubte den Gegnern um Kannonier Tayfun Tok nur acht Treffer in Halbzeit eins, während im Angriff die abgesprochenen Konzepte ein ums andere Mal zu einfachen Toren führten. So führte man zur Pause bereits sicher mit 15:8 und hatte den Gegner im Griff. Im zweiten Durchgang ließ die Konzentration etwas nach und Mundenheim konnte bis Spielende noch auf fünf Tore verkürzen. Dennoch bedeutete der ungefährdete 25:20 Sieg die RPS-Quali für die Juniorbären! Einen großen Anteil hatten neben den „etablierten“ Kräften Björn Herrmann (8 Tore), Valentin Günther am Kreis (4 Tore) und Felix Müller im Tor erfreulicherweise vor allem unsere Neuzugänge Simon Schleidweiler im linken Rückraum (4 Tore), Georg Sagerer auf Linksaußen (5 Tore) und Daniel Thilmann auf Rechtsaußen (2 Tore).
Im abschließenden bedeutungslosen Spiel gegen den TuS Dansenberg, der sich gegen Hochdorf klar mit 30:19 durchsetzte, bekamen vor allem die Spieler Einsatzzeiten, die in den vorherigen Spielen etwas zu kurz kamen. So entwickelte sich im ersten Durchgang ein offenes Spiel, bei dem Haßloch mit 10:12 dranblieb. In Abschnitt zwei zeigte sich dann jedoch, dass die vielen Wechsel im Team vor allem in der Abwehr zu Qualitätsverlusten führten. Dansenberg, welches in Bestbesetzung durchspielte, konnte so Tor um Tor davonziehen und das Ergebnis auf 19:27 schrauben. Aber auch diese Niederlage tat der Freude der Juniorbären über die erneute – und diesmal auch sportlich erreichte – Qualifikation zur RPS-Oberliga keinen Abbruch!
In der gesamten Qualifikation spielten:
Felix Müller, Loic Modzinski (Tor); Fabian Alfs (6), Jan Müller (1), Benedikt Haas (3), Valentin Günther (8), Ludwig Schmitt (1), Marius Fairer (4/1), Nicolas Rösler (9/6), Steffen Götz (3), André Reidl (3), Björn Herrmann(18), Jonathan Völkner (5), Daniel Thilmann (14), Georg Sagerer (10) und Simon Schleidweiler (15)
Kün

 


2014-04-02 Männliche A-Jugend erkämpft sich zweiten Heimsieg

Die Juniorbären der TSG Haßloch  haben in der RPS-Oberliga  einen weiteren Heimsieg eingefahren. Gegen die Gäste der HSG Fraulautern/Überherrn gewannen die Jungs klar mit 29:18 (12:10). Novum dabei: Coach Kühnle standen in dieser Begegnung zum ersten Mal in dieser Saison mehr Spieler zur Verfügung (nämlich 13!!) als den Gästen, die mit neun Spielern angereist waren.

Doch schon ein Blick auf das Halbzeitergebnis von 12:10 lässt ahnen, dass der Sieg nicht ganz so leicht fiel wie der Endstand vermuten ließe. Im ersten Durchgang boten die Saarländer sehr gut Paroli und führten zwischenzeitlich sogar mit 5:6. Eine deutliche Pausenansprache des Trainers setzte jedoch gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit die nötigen Reserven der Juniorbären frei und man zog schnell auf 16:10 davon. Nun war der Wille der Gäste gebrochen und konditionelle Probleme der fraulauterer Leistungsträger spielten den Haßlochern in die Karten. Gestützt auf eine hervorragende Leistung des Torhüters der B-Jugend, Loic Modzinski wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut, obwohl Coach Kühnle munter durchwechselte und alle 13 Spieler ausreichend Einsatzzeiten erhielten. Da neben dem „Stammpersonal“ sowohl die aushelfenden Spieler der B-Jugend (Nicolas Rösler, Aaron Magin, Fabian Golz und Loic Modzinski) als auch unsere beiden Neuzugänge Jan Müller (reaktiviert) und Fabian Alfs (von der SKG Grethen) sehr gute Leistungen boten, machte sich das Fehlen von Alex Gravemaker, Björn Herrmann, Jonathan Völkner und Max Ladan nicht bemerkbar.

Der kommende Gegner TV Kirrweiler (Samstag, 05.04.14, 16:00 Uhr, Reblandhalle Kirrweiler) ist jedoch aus ganz anderem Holz geschnitzt und so wäre eine baldige Rückkehr aller Spieler ins Team Voraussetzung für eine gute Leistung im Derby gegen den Titelanwärter.

Es spielten: Felix Müller, Loic Modzinski (Tor); Fabian Alfs (4), Jan Müller, Fabian Golz (2), Aaron Magin (1), Benedikt Haas, Valentin Günther (3), Ludwig Schmitt, Marius Fairer (10/5), Nicolas Rösler (4/2), Steffen Götz (3), André Reidl (2)

Kün

 


 

Es geht doch! – Der erste Saisonsieg in der RPS ist eingefahren!

Einen sehr langen Atem brauchte die männliche A-Jugend, um ihr erstes Erfolgserlebnis in der laufenden Saison feiern zu dürfen: Im 13.(!!!) Saisonspiel gelang endlich ein doppelter Punktgewinn! Die Jungs von Coach Kühnle besiegten in eigener Halle die TS Bendorf mit 29:26 (15:13).
Dass dieser Freudentag so lange auf sich warten ließ, war nicht unbedingt dem Unvermögen von Spielern und Trainer anzulasten, vielmehr dem schier unfassbaren Verletzungspech der Juniorbären. So fielen während der Saison bisher Björn Herrmann, Valentin Günther, Alexander Gravemaker, Jonathan Völkner, Benedikt Haas, Florian Hauke, und Felix Müller jeweils über mindestens sechs bis acht Wochen aus. Zuviel für einen 12er-Kader. So musste z. B. das Auswärtsspiel in Fraulautern in Unterzahl beendet werden, da einfach nicht genug Spieler mitgereist waren. Am vergangenen Sonntag waren jedoch wieder die meisten Spieler an Bord – lediglich Valentin und Florian fielen aus – und so konnten die Gastgeber endlich einmal ihr gewohntes Spiel im Rückraum aufziehen. Dabei erwischte Goalgetter Björn Herrmann nach langer Zeit wieder einmal einen Sahnetag und warf 13 Tore bei 15 Versuchen. Auch die Abwehr, bislang meist zu defensiv und den körperlichen Anforderungen einer RPS-A-Jugend nicht gewachsen, zeigte weitaus mehr Biss und kreativere Lösungen, was zu einigen leichten Ballgewinnen führte.  Ganz ohne „Verluste“ ging aber leider auch diese Partie nicht zu Ende. Maxi Ladan wurde bei einer Abwehraktion unglücklich vom Gegenspieler im Gesicht getroffen und schied mit Nasenbeinbruch aus – gute Besserung und viel Glück bei der OP!
Dennoch stimmt dieser Sieg nicht nur aufgrund der zwei Punkte optimistisch, sondern vor allem der Ausblick auf die kommenden Spiele gibt Hoffnung, dass bei einem dann vielleicht vollständigen Kader weitere Punkte folgen werden. Hinzu kommt, dass Matthias Zoller, vor Jahren noch Kopf des Teams, nach einem Intermezzo in Eisenach und Friesenheim wieder das Trikot der Juniorbären trägt und schon beim nächsten Heimspiel gegen Gonsenheim am Start sein wird.
Aber wie schon Konfuzius sagt: “Für denjenigen, der ganz unten ist, kann es nur noch aufwärts gehen … !“
Kün

13-05-04 Spielbericht mA TSG Haßloch zur RPS-Qualifikation am 04.05.13

 

Männliche A-Jugend schon für die Pfalzliga 2013/14 qualifiziert!

Die erfolgsverwöhnten Juniorbären, die die letzte Saison 2012/13 als Pfalzligameister der männlichen B-Jugend abgeschlossen haben, sind weiter auf Erfolgskurs. In der ersten Runde der Qualifikationsspiele zur RPS-Liga (ehemals Regionalliga) belegte die männliche A-Jugend den zweiten Platz und ist somit für die nächste Runde qualifiziert.

Beim Turnier in Hochdorf traten neben den Haßlochern der TUS KL-Dansenberg, die SG Wernersberg/Annweiler und der Gastgeber an, um die zwei begehrten Tickets für die zweite Runde zu erspielen. Der Spielmodus der Qualifikation sieht nämlich für diese beiden Teams nicht nur die Möglichkeit zur Teilnahme an der nächsten Runde vor, sondern dies bedeutet gleichzeitig auch die automatische Qualifikation für die kommende Pfalzligarunde.

Schon nach den ersten beiden Gruppenspielen deutete sich an, dass die SG Wernersberg/Annweiler und die Juniorbären wohl den Turniersieg unter sich ausmachen würden. Die Südpfälzer schlugen den TuS Dansenberg locker mit 24:12 und die Jungs von Coach Kühnle zogen mit einem 21:11 gegen Gastgeber TV Hochdorf nach. Im dritten Spiel trafen die Kontrahenten dann aufeinander. Dieses vorgezogene Finale um den Gruppensieg begannen die Haßlocher sehr verhalten und man merkte ihnen die große Nervosität gegen den „Angstgegner“ an. Bereits nach zehn gespielten Minuten lagen die Juniorbären mit 2:7 zurück. Diesen Rückstand konnte das Team trotz großem Kampfgeist einfach nicht mehr wettmachen und am Ende stand eine 20:25 Niederlage zu Buche. Nun musste im letzten Gruppenspiel gegen die Kaiserslauterer Vorstädter ein Sieg her, um das gesteckte Minimalziel Platz zwei noch erreichen zu können. Die Juniorbären waren sehr gut auf den Gegner eingestellt, begannen sicher und führten zur Halbzeit mit 12:8. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit ließ jedoch die Konzentration nach und so kam Dansenberg noch einmal gefährlich nah bis auf zwei Tore heran. Im Schlussspurt zum 21:17 Sieg sicherten sich die Jungs dann aber doch noch die heiß ersehnten beiden Punkte und den damit verbundenen zweiten Gruppenplatz.

Am kommenden Sonntag können die Juniorbären vor heimischem Publikum nun noch einen draufsetzen und in Runde zwei der Qualifikation einen der drei Plätze in der Rheinland-Pfalz-Saar-Liga erkämpfen. Die Gegner TV Kirrweiler und TG Waldsee, die die beiden ersten Plätze in der Parallelgruppe belegten, sind aber eine große Herausforderung für die Jungs von Coach Kühnle.

Karten für die Pfalzhalle sind noch erhältlich (Spielbeginn 11:00 Uhr, Einlass ab 10:00 Uhr). (gk)

Zum Einsatz kamen:

Felix Müller und Sascha Heckmeier (Tor), Marius Fairer (9/3), Alex Gravemaker (5), Benedikt Haas, Florian Hauke, Björn Herrmann (10/3), Nicolas Rösler (1), André Reidl (4), Jonathan Völkner (6), Max Ladan (12), Aaron Magin (4), Carsten Handl (2), Valentin Günther (9/1)