10.3.2018 Verdienter 25:21 (16:9) Heimsieg gegen die SG Nussloch

Jubel im Lager der TSG Hassloch nach dem klaren und verdienten Heimsieg gegen die ambitionierte SG Nussloch. Jetzt können wir den Klassenerhalt feiern und dies an meinem 25. Geburtstag, sagte der sechsfache Torschütze Florian Kern erleichtert nach der Partie. Auf der Gegenseite war der exakt gleichaltrige Kevin Bitz, der ebenfalls sechs Tore erzielte, weniger in der Feierlaune. Hassloch hat klar und hochverdienten gewonnen und von daher müssen wir das Spiel abhaken und uns auf die nächste Aufgabe, zu Hause gegen den Tabellenführer aus Kornwestheim am kommenden Wochenende konzentrieren, so Gästetrainer Christian Job. Allerdings werden wir einige Dinge ansprechen, denn manchmal muss man sich schon fragen was an der intensiven Vorbereitung auf ein Spiel bei den Spielern im Kopf hängen bleibt fügte er im Trainergespräch hinzu.
Die Gäste kamen besser ins Spiel und führten nach wenigen Minuten 2:0.
Die anschließende Überzahl hatte Nussloch allerdings nicht genutzt, im Gegenteil die Hausherren glichen mit zwei Toren von Flo Kern und Dennis Gregori aus. Nun wechselte die Führung hin und her und nach 12 Minuten stand es noch 5:5 Unentschieden. Durch einen Doppelschlag von Kapitän Kevin Seelos, einem weiteren Tor von Linksaußen Florian Kern und einem schönen Wurf von Elvijs Borodovskis, setzten sich unsere Jungs erstmals mit vier Toren ab. Beim Spielstand von 9:5 nahm Gästetrainer Chris Job eine Auszeit. Aber anstatt den Lauf der Heimmannschaft zu unterbrechen, traf Kern erneut zweimal hintereinander per Konter und einmal als er geschickt am Kreis eingelaufen war zum 11:5. In dieser Phase kamen die Gäste mit keinem Mittel gegen die sehr stark gestellte 3:2:1 Deckung der TSG an. Oliver Zeller auf der teilweise weit vorgezogenen Position egalisierte den Trojäger Kevin Bitz und die anderen Rückraumspieler Herbert, Crocoll und Gerdon waren überfordert. Ganz anders auf der Gegenseite, da spielten Seelos, Zeller und Borodovskis mit guten Kreuzbewegungen stark auf und zogen die Abwehr weit auseinander. Dies schaffte natürlich auch viele Freiräume für unsere Außen- und Kreisspieler. Fast mit dem Pausenpfiff erzielte Yungster Tim Freitag das 16:9.
Es war uns schon klar, dass wir dieses Spiel so nicht nochmal 30 Minuten durchhalten können und Nussloch mit dem 7. Feldspieler agieren wird. Deshalb hat Tobi in der Kabine die Mannschaft nochmals speziell auf diese Maßnahme vorbereitet, meinte Thomas Müller unser sportlicher Leiter. Aber die Jungs haben auch nach der Pause ein Bollwerk in der Deckung gestellt und im Angriff gut strukturiert weitergespielt, fügte Müller an.
So kam es, dass wir nach 45 Spielminuten mit 22:14 die Partie dominierten. In der folgenden Phase mussten die Hausherren dem hohen Tempo Tribut zollen und die Kräfte ließen nach. Tobias Job nahm eine Auszeit und stellte folgerichtig die Mannschaft  um. Dies nutzte Nussloch zur Ergebniskosmetik. Fünf Minuten vor dem Ende konnten die Gäste nochmals auf 24:20 verkürzen. Das 24:21 war Nussloch jedoch verwehrt, denn Daniel Schlingmann parierte einen Strafwurf von Gianluca Pauli und postwendend nahm Tobias Job seine zweite Auszeit und im Folgeangriff traf Borodovskis zum entscheidenden 25:20. In den letzten drei Minuten gelang Philipp Müller von der SG Nussloch noch ein Treffer zum Endstand von 25:21.
Jetzt muss ich mir als jüngerer Bruder an Ostern beim Familientreffen auch nicht die Sticheleien meiner älteren Geschwister anhören, meinte im Trainergespräch Tobias Job mit grinsendem Gesicht. Der Klassenerhalt und der Geburtstag von Florian Kern wurde noch lange im Sportzentrum und später in Mannheim gefeiert.

TSG Hassloch
Schlingmann, Röpcke, Freitag 1, Borodovskis 6, Kern 6, Zech, Muhovec, Seelos 4, Zellmer, Gregori 1, Job 3, Hartstern, Zeller 4, Götz

SG Nussloch
Lieb, Marco Bitz, Körner 1, Corcoll 1, Müller 3, Kevin Bitz 6, Herbert 1, Schmitt, Buse, Gerdon 2, Herrmann 1, Ganshorn 1, Pauli 5/4

Posted in M 1