10.2.2018 Zu viele Chancen vergeben – 24:28 Niederlage gegen Neuhausen/Filder

Es war absolut kein berauschendes Handballspiel was unsere Jungs am Samstag gezeigt haben, aber es spiegelt die schlechten Trainingsbedingungen der letzten Wochen wieder, so Thomas Müller nach der Heimniederlage. Wir gehen derzeit personell am unteren Limit, oder sogar darunter, aber da müssen wir jetzt durch und hoffen, dass in den nächsten Wochen der eine oder andere Spieler wieder fit wird. Seelos und Schmieder fallen voraussichtlich noch länger aus. Die Fußverletzungen von Kern und Borodovskis sind hoffentlich bald besser, denn beide spielen derzeit mit Schmerzen und trainieren nicht. Oli Zeller kann eventuell wieder leicht trainieren, aber die Folgen der Lungenentzündung werden ihn noch ein paar Wochen begleiten, so der sportliche Leiter weiter.
Sechs bis acht Mann pro Training lassen kein ordentliches Training und keine gut Vorbereitung auf den Gegner zu und irgendwann bezahlst du dafür. Zudem ist die Belastung ungleichmäßig verteilt, meint Trainer Tobi Job zur Situation.

Nun zum Spiel:
Bereits zu Beginn der Partie haben wir völlig freistehend zwei Grosschancen nicht genutzt, was die MadDogs zu schnellen Toren nutzten. So stand es in der vierten Minute bereits 0:3. Job erzielte das 1:3, Grundler von den Gästen verwirft einen Strafwurf und Gregori trifft per Abpraller zum 2:3. Aber erneute technische Fehler und Fehlwürfe der Hausherren brachten die Gegner wieder ins Spiel und nach acht Minuten beim Spielstand von 2:6 nahm Tobias Job eine Auszeit. Diese Maßnahme fruchtete und es stand vier Minuten später 6:7. Man hatte nun den Anschein, dass nun der Knoten der Bären geplatzt sei, aber die Fehlerquote nahm wieder zu und so gingen die Gäste erneut mit vier Toren in Front. Nach 22 Minuten traft Grundler zum 9:13. Der Vorsprung wurde bis zum erlösenden Halbzeitpfiff sogar auf fünf Tore zum 12:17 ausgebaut. Im zweiten Durchgang ging es eigentlich hin und her aber bedingt durch die vielen ausgelassenen Möglichkeiten kamen wir bis zur 51. Minute nicht entscheidend heran.
Ständig lagen wir drei bis fünf Tore im Hintertreffen und man hatte nicht das Gefühl wir können noch etwas ernten, meinte der verletzte Kapitän Kevin Seelos.  Nach dem 19:24 trafen wir jedoch dreimal hintereinander durch Job und zweimal Borodovskis zum 22:24. im Lager der TSG keimte nochmals Hoffnung auf. Wenn wir zu diesem Zeitpunkt nicht wieder frei vor dem Tor verworfen hätten, wäre durchaus noch eine Wende möglich gewesen. Heute haben wir alles Mögliche ausprobiert, zweimal Torwartwechsel, unterschiedliche Deckungsvarianten und mit dem siebten Feldspieler agiert. Aber es waren zu viele Dinge zusammen gekommen um das Spiel zu gewinnen.
Wir hatten wenig spielerische Elemente, viele technische Fehler und eine Vielzahl von völlig freien Würfen nicht verwertet. Wenn dies zusammenkommt kannst du kein Spiel gewinnen. Diese Niederlage war unnötig und ärgerlich, aber nicht unverdient, waren sich alle einig.

TSG Hassloch
Schlingmann, Röpcke,  Borodovskis 6/5, Kern 1, Zech, Muhovec 2, Freitag, Zellmer, Gregori 4, Job 5, Hartstern, Götz 6/1

TSV Neuhausen/Flider
Arnold, Gross, Durst 3, Papst 2, Hipp, Eisele 7, Fleisch, Grundler 2/1, Reinhardt 4, Flechsenhar 5, Roos 1, Sommer, Holder  2/1, Keppeler 2

Posted in M 1