10.11.2017 Spannendes Pfalzderby mit knappem Ausgang – Hassloch siegt 20:21 in Hochdorf

Die Serien sind nicht gerissen, denn Hochdorf ist weiterhin zu Hause sieglos und wir sind auswärts weiterhin ungeschlagen, so Thomas Müller nach dem knappen Ergebnis im sogenannten Superderby beim benachbarten TV Hochdorf.
Das Spiel hatte eigentlich alles was ein Derby verspricht: Wenig spielerische Höhepunkte, vom Kampf kaum zu überbieten und während des Spiels keinen Favoriten. Das Match verlief exakt nach dem Motto „Derbys haben ihre eigenen Gesetze“, Mannschaftsaufstellungen und Tabellenplätze spielen keine Rolle und die Hallen sind ausverkauft.
Es ist immer sehr schwierig gegen eine angeschlagene Mannschaft zu spielen, denn man kann dabei nur verlieren und so haben wir heute auch gespielt. Aber dennoch waren wir mehr im Vorteil und haben es lediglich versäumt beim  11:15 bzw 15:19 den Sack zuzumachen, meinte Kapitän Kevin Seelos mach dem Spiel. Aber Respekt vor Hochdorf und deren Moral – wir hoffen dass sich die personelle Situation  bald bessert um schnellstmöglich wieder zu Punkten zu kommen, denn niemand will auf dieses Derby verzichten, fügt er hinzu.
Nach anfänglichem Abtasten auf beiden Seiten gelang es den Gästen nach 11 Minuten erstmals mit drei Toren Vorsprung auf 3:6 davonzuziehen. Hochdorf nahm die erste Auszeit und schaffte in den Folgeminuten den Anschluss zum 5:6 durch Ruf und Lanninger. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel in dem sich bis zur Halbzeitpause keine Mannschaft mehr als ein Tor absetzen konnte. So wurden beim Stand von 11:11 die Seiten gewechselt.
Nach dem Wiederanpfiff hatten die Gäste  erneut den besseren Start und konnten in der 37. Minute auf 11:15 vorlegen. Bis zur 47. Minute führte Hassloch noch komfortabel 14:19 und man hatte den Eindruck als würde sich der favorisierte Tabellenvierte klar durchsetzen. Aber die Hausherren kämpften sich immer wieder heran und ließen sich nicht weiter abschütteln. Nach 52 Minuten gelang Niklas Schwenzer per Strafwurf das 18:20 und Elvijs Borodovskis erhielt zudem eine Zeitstrafe. Aber Hochdorf kassierte trotz Überzahl durch den Hasslocher Linksaußen Florian Kern das vorentscheidende  18:21 anstatt weiter zu verkürzen. In den letzten Spielminuten konnte Hochdorf nur noch das Ergebnis verkürzen. Wir haben heute das Spiel in eigener Überzahl verloren, so der Hochdorfer Trainer Stefan Bullacher, allerdings haben wir trotz vieler Ausfälle eine tolle Leistung abgeliefert.
In der Summe hatten wir etwas mehr vom Spiel und daher geht der knappe Sieg in Ordnung, allerdings wäre für Hochdorf durchaus eine Punkteteilung im Rahmen des Möglichen gewesen, so der Gästetrainer Trainer Tobias Job.
Hassloch hatte heute mit Seelos, Zeller und Kern die stärkeren Einzelspieler als Hochdorf und in der entscheidenden Phase hat  Torwart Schlingmann ein paar wichtige Bälle gehalten.
Die gut 800 Zuschauer sahen ein typisches Derby, welches noch lange nach dem Schlusspfiff Anlass zu Diskussionen und Gesprächen in einer sehr angenehmen nachbarschaftlichen Atmosphäre gab.

TSG Hassloch
Schlingmann, Röpcke, Borodovskis 1, Kern 5, Zech, Muhovec 1, Freitag, Seelos 5, Zellmer, Gregori 3, Job, Hartstern, Zeller 5, Götz 1/1

TV Hochdorf
Schulte, Bachmann, James, Lenz 2, Sorda 1, Bayer 2, Ruf 4, Christmann, Schwenzer 4/4, Lanninger 2, Novo, Eschbach, Klug 4, Gerdon 1

Posted in M 1