08.11.2017 Auf zum ewig jungen Pfalzderby nach Hochdorf

Bereits am Freitag um 20:00 Uhr spielen unsere Jungs beim derzeitigen Tabellenletzten TV Hochdorf. Wie immer spielt der Tabellenplatz in dieser Begegnung keine Rolle, denn diese Aufeinandertreffen hatten bisher alle Überraschungen parat. Wir lassen uns da gar nichts einreden, denn wir wissen was angeschlagene Mannschaften in solch einem Derby erreichen können, meint unser sportlicher Leiter Thomas Müller. In den letzten zwei Jahren nach dem Wiederaufstieg der TSG in die 3. Liga waren die Ergebnisse sehr unterschiedlich. Im ersten jahr hatten wir 3:1 Punkte und letzte Saison 0:4 Punkte gegen Hochdorf geholt. Dies zeigt dass in diesen Spielen alles möglich ist. Die Fovoritenrolle wird der TSG zugeschrieben, denn auf dem Papier spielen der Tabellenvierte gegen das Schlußlicht der Liga. Zudem hat Hochdorf noch kein Spiel zu Hause gewonnen und Haßloch auswärts noch kein Spiel verloren. Man muss allerdings berücksichtigen mit welchem Verletzungspech der TVH in dieser Saison gebeutelt ist, das schafft kein Team in der sehr ausgeglichenen Staffel. Also wir wünschen Hochdorf bei aller Revalität den Klassenerhalt, denn dieses Derby ist in der Handballregion etwas Besonderes; die Hallen sind in beiden Spielen voll und die 7 km kann man fast mit dem Fahrrad fahren, so Müller weiter. Die Vorbereitung auf das Spiel läuft bis jetzt normal wie bei allen anderen Spielen auch, aber wir haben ja erst Mittwoch, sagte Tobias Job auf die Frage ob sich die Woche über besondere Nervosität breit macht. Die Anspannung kommt am Freitag vor dem Spiel. Wir freuen uns auf das Derby und wollen dieses natürlich für uns entscheiden, so der Trainer. Es bleibt auch abzuwarten wer tatsächlich bei den Hausherren auflaufen kann oder wird, aber das darf und wird uns nicht beeindrucken, denn wir wollen unser Spiel machen gleichgültig wo wir antreten. Damit ist die TSG Mannschaft in der Tat bisher gut gefahren. Sicherlich werden wir den Gegner nicht unterschätzen und von Bginn n voll konzentriert an die sache gehen, denn wir wollen nicht wie letzte Woche gegen Kornwestheim einem hohen Rückstand hinterher laufen, fügt Kapitän Kevin Seelos der Favoritenrolle weing Bedeutung bei. Die Fans und beide Mannschaften muss man in diesem Spiel nicht extra motivieren, die Paarung sorgt für volle Hallen und ist der beste Motivator. Unsere Zuschauer sollte sich im Vorfeld bereits Karten besorgen oder zurrücklegen lassen und am Spieltag früher als sonst in der Halle sein.

Posted in M 1